Verbraucherinsolvenz

§ 286 InsO: Ist der Schuldner eine natürliche Person, so wird er [...] von den Verbindlichkeiten gegenüber den Insolvenzgläubigern befreit.

diese Seite wird zur Zeit aktualisiert

schematische Darstellung des Verbraucherinsolvenzverfahrens

Allgemeines

Durch ein Insolvenzverfahren werden mit geordneten Rückzahlungsmodalitäten sowie der gerichtlichen Restschuldbefreiung neben den rein finanziellen Problemen auch die häufig durch Überschuldung bedingten psychischen Belastungen und Zukunftsängste angegangen.

Andererseits können aufgrund zahlreicher auf die Insolvenzordnung verweisender Vorschriften und der öffentlichen Bekanntmachungen von Entscheidungen der Insolvenzgerichte durch das Insolvenzverfahren bedingte und vom Schuldner nicht erwünschte Ereignisse eintreten. Da sich die Lebensverhältnisse während der Dauer des Verfahrens entweder im privaten oder im beruflichen Umfeld oft ändern, können im Laufe des Insolvenzverfahrens – bei Einleitung des Insolvenzverfahren nicht vorhersehbare – belastende Folgen mit dem Ergebnis auftreten, dass bei Kenntnis dieser Folgen ein Insolvenzverfahren nicht beantragt worden wäre.

Zur Minderung eines solchen Risikos sollten Sie uns Ihre Planungen in familiärer und beruflicher Hinsicht umfänglich schildern und ggf. bevorstehende besondere Ereignisse benennen (Erbschaft, Elternzeit, Studium, geplante Selbständigkeit, Frühverrentung …).  In der Praxis hat sich in diesem Zusammenhang die Teilnahme einer verwandten bzw. gut befreundeten Person des Schuldners an den Beratungsgesprächen als hilfreich erwiesen; da der Schuldner mit dieser Person einerseits nach den Terminen nochmals in Ruhe die Chancen und Risiken besprechen kann und andererseits diese Person im Beratungsgespräch weitere für uns nicht erkennbare relevante Aspekte oder Fragen aus dem Lebensbereich des Schuldners einbringen kann.

Beratung

Beratung Text folgt in Kürze

einleitende Tätigkeiten

einleitende Tätigkeiten Text folgt in Kürze

außergerichtlicher Einigungsversuch, Bescheinigung nach § 305 InsO

außergerichtlicher Einigungsversuch, Bescheinigung nach § 305 InsO Text folgt in Kürze

gerichtliches Schuldenbereinigungsplanverfahren

gerichtliches Schuldenbereinigungsplanverfahren Text folgt in Kürze

Erstellung des Insolvenzeröffnungsantrages

Erstellung des Insolvenzeröffnungsantrages Text folgt in Kürze

Insolvenzantragsverfahren

Insolvenzantragsverfahren Text folgt in Kürze

Beratung und Vertretung im Insolvenzverfahren

Beratung und Vertretung im Insolvenzverfahren Text folgt in Kürze

Beratung und Vertretung im Restschuldbefreiungsverfahren

Beratung und Vertretung im Restschuldbefreiungsverfahren Text folgt in Kürze

Beratung und Vertretung hinsichtlich einer Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens

Beratung und Vertretung hinsichtlich einer Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens Text folgt in Kürze

Beratung hinsichtlich der Verfahrenskostenstundung

Beratung hinsichtlich der Verfahrenskostenstundung Text folgt in Kürze

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen (in unserem Fall: Google Analytics). Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen